Banda Senderos veröffentlicht mit ‘Mobulu’ („wild“ in Lingala, der kongolesischen Nationalsprache) am 22.01.2016 eine exklusive Single-Version des Titeltracks ihres Debütalbums.

Banda Senderos. Nur wenige beherrschen die Mischung aus Cumbia und Reggae so frisch wie diese Vagabunden zwischen den Kontinenten. Ihre Mission: Party für die Welt!“ (Funkhaus Europa/WDR)

Die neunköpfige Band um die beiden Sänger Seba Campos und Dan Brown folgt mit dem Mix konsequent ihrem Weg (‘Senderos’= spanisch für Pfade/Wege) und betritt doch mit dem vermehrten Einsatz von elektronischen Synthie- und Basselementen neue Pfade. Jede Zeile des Songs ist dabei eine tanzbare Aufforderung zur Offenheit und Neugier gegenüber dem Fremden und Unbekannten. Ein Statement, das nicht aktueller sein könnte!

Der mitreißende Track wird getragen von den südamerikanischen Grooves der Rhythmusfraktion, während die Bläser den Song druckvoll vorantreiben. Gekonnt fusioniert die Single den typischen Banda-Sound mit breiten Synthie- und Basswellen, die über den Hörer hereinbrechen und unwillkürlich den Drang nach Tanzen und Mitfeiern auslösen. Diese mächtige Soundwelle reitet die Frontrow gekonnt mit ihrem impulsiven Sprechgesang ab – ‘Mobulu’ reisst mit, wie der Mestizosound eines Manu Chao, und löst gleichzeitig Assoziationen zu den filigran arrangierten Beatgewittern Nicolas Jaars aus.

‘Mobulu’ nimmt die Hörer mit auf eine Reise entlang neuer Banda-Pfade: A journey into the Banda-Sound!

Sei wild, lehn‘ dich ruhig etwas weiter aus dem Fenster, als du es gewohnt bist! Riskiere etwas und lasse dich auf das Fremde und Unbekannte ein, auch wenn es dir zu Beginn unheimlich erscheinen mag! Das ist dieMessage des Songs und gleichzeitig eine Art Manifest der neun jungen Musiker aus Essen.

So war es die eigene Offenheit und Bereitschaft, sich auf das Fremde einzulassen, die die Band erst hat entstehen lassen. Denn die Mitglieder haben ihre Wurzeln nicht nur im Ruhrgebiet, sondern auch in Chile (Seba Campos), im Kongo (Dan Brown), oder in Polen (Jacek Brzozowski). Die eigenen Biographien der Banda Senderos machen die Fusion unterschiedlichster Musikrichtungen, die den Banda-Sound mit seinen vielfältigen kulturellen Einflüssen prägen, zu einem authentischen Soundtrack der urbanen, lebensbejahenden Jugend, die Vielfalt selbstverständlich lebt und Unterschiede feiert.

SHAKE, BABY, SHAKE!

 

Technische Daten:

Künstler: Banda Senderos

Titel: Mobulu

Music & Lyrics written by Banda Senderos

Label: momental (info@momental.net)

Produzent: Ingo Schnorrenberg, Seba Campos

Single edit by Yo Scheppert & Seba Campos mastered by BbB Crew

Remixes by BbB Crew and Yo Scheppart

Vertrieb: SPV

Format: Digital

Katalognummer: mo-808-07

Labelcode LC33433

VÖ: 22.01.2016 (digital)

Credits: @ mohrmusic / bassline productions

Cover handmade by K-ligraphic Illustrator (finish by Jens Kolpatzik)

Copyright 2016 – momental

Pressekontakt: Thomas Ahlmann Mail: presse@senderosmusic.de Phone: 0049-163-510-3639

Booking: Agents 4 Music ~ Love & Hate Music, Markus “Rogue” Rogozinski, Telefon: +34 654 331 134, rogue@agents4music.de